Beitragsseiten

Telefonterror, Beleidigung, sexuelle Nötigung, Belästigung am Arbeitsplatz, Vergewaltigung, sexueller Missbrauch, Gewalt und Bedrohung in der Ehe, Partnerschaft und Familie sind Beispiele sexualisierter Gewalt, die zum Alltag von Mädchen und Frauen gehören können. Die Gewalt beginnt dort, wo Mädchen und Frauen in ihrer persönlichen Freiheit eingeschränkt werden, also bereits dann, wenn sie bestimmte Orte, Wege oder Situationen meiden müssen, um nicht beleidigt, belästigt und bedroht zu werden.


Wenn Sie selbst eine dieser Erfahrungen gemacht haben, versuchen Sie, mit Ihren Gefühlen und Problemen nicht allein zu bleiben. Sprechen Sie mit einer Person, der Sie vertrauen und/oder einer Beraterin des Notrufs.


Sie können sich an uns wenden unabhängig davon,

  • wie lange die Gewalterfahrung zurück liegt oder ob sie noch anhält
  • in welcher Form und in welchem Ausmaß sexualisierte Gewalt erlitten wurde
  • ob die sexualisierte Gewalt innerhalb oder außerhalb einer Beziehung, von einer bekannten oder einer fremden Person verübt wurde
  • und unabhängig davon, ob Sie Anzeige erstattet haben, erstatten möchten oder nicht.


Wir unterstützen Sie bei allen Schritten, die Sie unternehmen wollen. In Gesprächen können wir z. B. gemeinsam herausfinden, was Sie für sich tun können und welche Formen des Schutzes oder der Gegenwehr für Sie möglich sind.


Wir informieren Sie auf Wunsch z. B. über die Erstattung einer Anzeige, spezielle Beratungs- und Therapiemöglichkeiten, Gerichtsverfahren, Kliniken und Selbsthilfeangebote. Wir vermitteln Adressen z. B. von Ärztinnen, Rechtsanwältinnen und Therapeutinnen.


Wir bieten Ihnen persönliche Gespräche und telefonische Beratung an.
Die Beratung ist vertraulich und kostenlos.


Wenn Sie es wünschen, begleiten wir Sie z. B. zu einer ärztlichen Untersuchung, zur Polizei und zum Prozess. 

Wenn Sie rechtliche Schritte unternehmen wollen

Es ist sinnvoll,

  • ggf. vorhandene Spuren und Beweise von der Rechtsmedizin in Hamburg sicher stellen zu lassen
  • sich an eine erfahrene Rechtsanwältin zu wenden
  • ein Gedächtnisprotokoll des Tatherganges zu erstellen.

 

Die für Dithmarschen zuständige Rechtsmedizin in Hamburg erreichen Sie unter der Telefonnummer 040-741052127.


Im Zusammenhang mit Strafverfahren wegen sexualisierter Gewalt gibt es für die Frauen oft viele Fragen, Unsicherheiten und Befürchtungen.


Bei uns können Sie über mögliche Ängste und Befürchtungen sprechen und Informationen über Strafverfahren erhalten z. B. über den Ablauf, über Ihre Rechte im Verfahren, Nebenklage, mögliche Maßnahmen zu Ihrem Schutz, Prozesskostenhilfe, über den Ablauf einer Vernehmung vor Gericht usw.